Ökumenische Exerzitien im Alltag


Begleitete Stille

Unser Alltag ist häufig von Stress und Hektik geprägt: Arbeit, Haushalt, Kindererziehung, Pflege von Angehörigen oder andere Aufgaben nehmen den größten Teil unserer Zeit ein. Wo kann ich Ruhepunkte finden, bei denen ich ganz bei mir sein kann? Die Sehnsucht danach wächst, den Alltagsbetrieb durch Zeiten der Ruhe und Stille zu unterbrechen. Kann es gelingen, neue innere Tiefe und eine neue Ausrichtung des Lebens zu gewinnen? Tage der Stille und Einkehr, Meditationstagungen und andere Angebote, die in Stille, Gebet und Schweigen einführen, bieten solche Erfahrungen an. Aber lassen sich diese auch in den Alltag mit seinen normalen Belastungen übertragen?

 

Exerzitien im Alltag sind ein geistlicher Übungsweg unter den alltäglichen Bedingungen des Lebens. Das lateinische Wort EXERZITIUM bedeutet so viel wie ÜBUNG. Dabei geht es darum über einen Zeitraum von ca. vier Wochen in einer festen Gruppe wöchentlich zusammen zu kommen und die Erfahrungen eines geistlichen Lebens zu teilen und einzuüben.

Ab Januar 2017 gibt es das neue Material-Heft für die ökumenischen Exerzitien:
„Dich suche ich“ (Ps 62,3) – Gott näher kennenlernen – Ökumenische Exerzitien im Alltag

Voraussetzung für die Teilnahme an einem Exerzitienkurs ist:

  • die Bereitschaft, sich jeden Tag eine Zeit für Stille, zum Beten zu nehmen
  • und am Abend einen persönlichen Rückblick auf den Tag zu machen.
  • Einmal in der Woche treffen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Erfahrungsaustausch und zur Einführung in die neue Woche.

Für die Gebetszeiten im Alltag gibt es schriftliche Hilfen und Impulse für jeden Tag.

Dieser Weg wird durch ein Angebot zu einem persönlichen Gespräch mit einer Exerzitienbegleiterin/einem Exerzitienbegleiter unterstützt.

Diese Exerzitien können somit eine Hilfe für alle sein, die sich mitten im Alltag nach einem geistlichen Leben und nach spirituellen Impulsen sehnen.

Der Gemeindedienst der Nordkirche will die guten Erfahrungen möglichst vielen Menschen und Gemeinden unserer Kirche zugänglich machen.