Mehr Himmel auf Erden


Missionarischer Lernprozess

Ein Stück vom Himmel haben alle schon einmal erlebt, die sich in der evangelischen Kirche engagieren im Haupt– oder Ehrenamt: in einem Gottesdienst, beim Singen oder Musizieren, in einem nachdenklichen Gespräch oder in unbeschwerter Gemeinschaft. Der christliche Glaube wird genährt von Erlebnissen, in denen wir im Herzen angerührt wurden. Und wer sagt: „Ich wünsche Dir auch so eine schöne Erfahrung mit dem Glauben, wie ich sie machen konnte!“, der ist Missionar im besten Sinne.

 

“Zeigen, was ich liebe; erzählen, wovon mein Glaube lebt”

- das verstehen wir unter Mission. Also nicht: religiös bevormunden, sondern die Schätze des Glaubens gemeinsam entdecken. Zu so einer Schatzsuche will der Missionarische Lernprozess in der Nordkirche anstiften.

Eine Schatzsuche in Kurzfilmen in der Kirche im Norden:

Eine Kirchenführerin auf Sylt zeigt die Seefahrer-Kirche St. Severin. In einer Gastwirtschaft im Norden von Vorpommern wird ein Musiker getauft. Eine Gemeindeküche in Bad Doberan teilt Suppe und Würde für alle aus. Musik, Bewegung und Schweigen haben viel Raum in der Kirche der Stille in Hamburg-Altona. Man feiert großartig Taufen an der Elbe… Das sind die Themen der mittlerweile fünf Kurzfilme unter dem Titel Mehr Himmel auf Erden.

Es sind filmische Portraits von Menschen entstanden, die in der Kirche eine Heimat gefunden haben und dort ihre Talente entfalten. Andreas Wandtke-Grohmann vom Gemeindedienst der Nordkirche hat sich mit dem Filmproduktionsteam Vis A Vista auf den Weg gemacht, Schätze der Kirche zu entdecken: Menschen, die sich engagieren und so ihrem christlichen Glauben Gestalt geben.

Missionarischer Lernprozess: herzeigen, was mich begeistert

„Mehr Himmel auf Erden“ – der Titel der Filmreihe bezeichnet zugleich den missionarischen Lernprozess der Nordkirche: Es geht darum, mit wertschätzendem Blick zu entdecken und zu zeigen, was Menschen im Glauben begeistert. Und dies kann Ausstrahlung gewinnen für andere – genau das verstehen wir unter dem alten Wort „Mission“. Aus der Praxis von Kirchengemeinden und Einrichtungen heraus macht es Sinn, zu zeigen, wie und was wir glauben.