Strandkörbe in Wittenberg

Botschafter der Nordkirche beim Reformationsjubiläum



Mit 32 Strandkörben beteiligt sich die Nordkirche an der “Weltausstellung Reformation”. Seit dem 20. Mai 2017 sind die Strandkörbe im gesamten Stadtgebiet in Wittenberg aufgestellt.

„Strandkörbe sind ein Wahrzeichen für Nord- und Ostsee und repräsentierten deshalb auf einmalige Weise die Nordkirche.“, erklärt Ulrich Schmidt von der Arbeitsstelle Kirche und Tourismus. „Ziel der Aktion ist es, den Besuchern in Wittenberg einen Ort zu bieten, an dem sie Ruhe finden und innehalten können”.

Die wetterfesten Strandkörbe wurden in Behindertenwerkstätten in Meldorf bei Kiel und Ducherow bei Anklam gefertigt. Gesponsert wurden sie von regionalen Touristikorganisationen und werben während ihres Einsatzes in Wittenberg für die Tourismusregionen an der Nord- und Ostsee. Nach dem Einsatz auf der „Weltausstellung Reformation“ werden sie im kommenden Jahr an die Strände von Urlaubsorten in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern zurückkehren.

Hier der Link zu einem Beitrag des Nordmagazins (vom 28. Mai 2017), der vom NDR Greifswald produziert wurde: Weltausstellung zum Reformationsjubiläum eröffnet


zurück